Menü

Feuerwehrwitze

Eigentlich ist es nicht witzig, wenn die Feuerwehr anrollen muss. Natürlich hindert das niemanden daran, sich an Feuerwehrwitzen zu delektieren. Hauptsache, man ist nicht selbst von einem Brand, einem Sturmschaden oder einer Überschwemmung betroffen. Ob der Witz sich um die Feuerwehrmänner oder um Menschen dreht, die als Opfer eines Brandes, Überschwemmungsschadens, abgedeckten Daches oder umgestürzten Baumes zu beklagen sind, ist verschieden.


Feuerwehrwitze

Feuerwehrleute und Trinkgeld

Der Barkeeper zum Gast: “Ihre Frau ist am Telefon. Sie möchte wissen, ob man Feuerwehrleuten ein Trinkgeld gibt.”

Anruf beim Wetteramt

Anruf beim Wetteramt: Ich wollte Ihnen nur sagen, dass die Feuerwehr ihre LEICHTE GEWITTERNEIGUNG aus meinem Keller pumpt!

Was ist das beste Löschmittel?

Was ist das beste Löschmittel? Ganz eindeutig Bier! Es bietet den geforderten 3-fach Schutz, nämlich Wasser, Schaum und CO2!

Löschpapier

Löschpapier = von der Feuerwehr benutzte, unbrennbare Papierplane, die Flammen erstickt

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Schild in einer Feuerwehrstation
4,33 von 5 Sternen, basierend auf 6 abgegebenen Bewertungen.


Über Feuerwehrmänner

Einige Feuerwehr-Witze drehen sich um Feuerwehrmänner, der nicht unbedingt gerade ihren Dienst ausüben müssen. Sie werden in Witzen zu einem Klischeetypen, für den alles eine Übung ist und der ständig nur an Schläuche, Sprungtücher, Sirenen oder "Wasser marsch" Befehle denkt. Daraus kann man beliebige Witzinhalte konstruieren, die teilweise im sexuellen Bereich spielen. Feuerwehrmänner scheinen den Klischees nach eine besondere Spezies zu sein. Alles, was einen Feuerwehrmann auszeichnet und in seinem Arbeitsalltag vorkommt, kann im Kontext verdreht oder uminterpretiert werden. Auf die Frage nach dem besten Löschmittel kann die absurde Antwort "Bier" lauten. Warum? Weil es den Brand löscht und den erforderlichen 3-fach Schutz bietet: Wasser, Schaum und CO2. Mit der Intelligenz scheint es auch bei Feuerwehrmännern nicht allzu weit her zu sein, wenn man den Witzen Glauben schenken darf.

Ich klug, Du dumm

Es scheint überhaupt eines DER Themen im Witz zu sein, eine bestimmte Gruppe als unintelligent zu brandmarken und durch den Kakao zu ziehen. Allein daraus lassen sich Hunderte von Witzen konstruieren, die man auch mit anderen Gruppen abziehen könnte. Sie definieren sich über die austauschbaren Zutaten, die aus dem jeweiligen Berufsfeld oder Land stammen müssen. Feuerwehrmänner haben im Witz ihre Präferenzen, was die Rettung von Menschen oder Gütern angeht. Bei Bränden sollen sie schnell anrücken - aber wenn das Finanzamt brennt, kolportiert der Feuerwehrwitz, dass der Chef der Wache betont langsam in die Wachräume schlendert und seine Männer auffordert, sich ebenso langsam fertig zu machen. Viele Feuerwehrwitze bedienen sich der Bilder. In einem Cartoon braucht es nur wenige Utensilien, um den Beruf zu verdeutlichen und den Witzinhalt zu transportieren. Wenn ein behelmter Mann im rotem Anzug grinsend auf einem Schlauch steht, der bereits eine dicke Blase gebildet hat, und ein anderen mit tumbem Blick in die Schlauchöffnung starrt, weil kein Wasser kommt, weiß man von allein, wie es weitergehen wird.

Feuer und Rauch

Der Feuerwehrwitz beruht - wie andere Witzformen auch - zum Teil darauf, dass wir gewisse Grundkenntnisse über Feuerwehrmänner haben. Sie sind so selbsterklärend, dass sie im Witz nicht mehr erläutert werden müssen. Man kann mit der witzigen Geschichte also gleich in "medias res" gehen und ohne Umschweife zum Kern kommen. Der Feuerwehrwitz wird verstanden, weil man die wichtigsten Utensilien und Tätigkeitsbereiche dieses Berufsstandes kennt und sich den fehlenden Teil denkt. In einer Kultur ohne Feuerwehr würde man die Witze nur teilweise verstehen, weil wichtiges Vorwissen fehlt. So lange es um Feuer an sich geht - beispielsweise ein Lager- oder Kochfeuer - mag das Verstehen noch gelingen. Sobald es aber um technische Zusammenhänge oder Löschfahrzeuge geht, sind solche Witze dann unverständlich. Auf den Webseiten einiger Feuerwehren im ländlichen Bereich finden sich neben anderem auch Feuerwehrwitze. Daraus ergibt sich, dass Feuerwehrleute anscheinend über ihre Witzfiguren-Abbilder lachen können. Angesichts des Ernstes und der Dramatik ihrer Tätigkeit ist die Harmlosigkeit der meisten Feuerwehrwitze aber auch erfrischend. Selbst wenn im Witz Tote zu verzeichnen sind, sind sie keine Menschen, sondern Klischees gewesen. Deren Sterben kann man verschmerzen, während echte Tote einen Feuerwehrmann seelisch bis an die Grenze des Erträglichen belasten.

Helden oder Versager

In den USA stilisiert man Feuerwehrmänner gerne zu Helden hoch, bei uns sind sie eine unauffälligere Spezies. Man möchte sie möglichst nicht näher kennen lernen. Da uns der Ernst der Lage bei einem Brand oder Chemieunfall bewusst ist, lachen wir lieber die pure Möglichkeit der Brandsituation weg, indem wir Feuerwehrwitze erzählen. Doch die Feuerwehr ist nicht nur beim Löschen von Bränden und beim Retten von Menschen, Katzen oder Gütern ganz groß. Sie wird auch gerufen, wenn ein Baum auf einen PKW gefallen ist, der Sturm ein Dach abgedeckt hat oder wenn der Keller unter Wasser steht. Im Witz darf ein Unbekannter den Wetterdienst an irgendeinem Ort anrufen und die Diensthabenden davon in Kenntnis setzen, dass die Freiwillige Feuerwehr aus XYZ gerade die angekündigte "leichte Bewölkung" aus seinem Keller pumpt. Im Kontext zur Feuerwehr kann man auch Witze konstruieren, die sich nur indirekt der Feuerwehr als Agierendem bedienen. Überaus beliebt sind Witze, in denen Kinder am Telefon sind und einen Kontext zur Feuerwehr herstellen. Ob sie einen Brand melden oder mit einem unbekannten Teilnehmer reden und am Ende die Feuerwehr ins Spiel bringen, ist verschieden. Witze rund um die Feuerwehr und ihre typischen Tätigkeiten entstehen oft daraus, dass

  • Kindermund unbeabsichtigt die Wahrheit kundtut, uminterpretiert oder missversteht
  • man kleinen Kindern alle Informationen aus der Nase ziehen muss, was die Pointe dramaturgisch verzögert
  • Kinder die Gefährlichkeit von Bränden, Überschwemmungen und anderen Dingen gar nicht abschätzen können

Sie zündeln im Stroh - und die Feuerwehr ist im daraus konstruierten Witz noch nicht angerückt, spielt aber bereits am Rande eine Rolle. So lassen sich Feuerwehrmänner in verschiedensten Graden und Varianten in einen Witz einbauen. Als Feuerwehrwitze gehen sie dann durch, wenn die Feuerwehr die Hauptrolle spielt. Ansonsten können Witze, in denen die Feuerwehr als Randfigur eingreift, aber auch in andere Sparten gehören. Sieht man am Rande eines Cartoons beispielsweise das Feuerwehrauto herannahen, weil eine Frau nicht kochen kann und schwarzer Qualm aus dem Küchenfenster entweicht, geht es im eigentlichen Sinne um einen Frauen- oder Blondinenwitz.