Menü

Chinesen Witze

Man darf annehmen, dass die chinesische Regierung bei uns gerne erzählte Chinesen-Witze nur dann als "Einmischung in innere Angelegenheiten" bezeichnet, wenn sie davon Kenntnis erhält. Auf sich selbst bezogen, verfügen Chinesen anscheinend über keinen großen Humor, seit der große Vorsitzende Mao in die ewigen Jagdgründe eingegangen ist. Diesbezüglich hat man auch keinen Humor, denn man löscht den einstigen Großmeister der Kulturrevolution mittlerweile aus allen Fotos heraus, weil er nicht mehr die heutige Staatsmeinung vertritt. Dies ist aber nicht einem Politikwechsel zu verdanken, sondern der Tatsache, dass man besser auf sein Image im internationalen Kontext achtet. Wer zur Wirtschafts- und Weltmacht aufsteigen möchte und im Kapitalismus plötzlich seine Chancen sieht, dem Kommunismus gewisse Ressourcen beizufügen, der lacht ohnehin zuletzt.


Chinesen Witze

Chinesen mit dem Kontrabass

Drei Chinesen mit dem Kontrabass saßen auf der Straße und erzählten sich was. Da kam die GEMA und fragte: „Ist diese Aufführung angemeldet?“

3 Chinesen wandern in die USA aus

3 Chinesen wandern in die USA aus: Bu, Ju & Fu. Sie passen die Namen an: Bu nannte sich Buck, Ju sich Juck & Fu ging zurück nach China!

Wie wurde das Jodeln erfunden?

Wie wurde das Jodeln erfunden? Zwei Chinesen waren auf einer Bergtour. Da fiel dem einen das Radio runter. Sagte der andere: “Holdudiladio!”

Chinese beim Arzt

Der Arzt empört: “Seit vier Wochen behandele ich sie auf Gelbsucht und heute erst sagen sie mir, dass sie Chinese sind!”

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Wie heißt der chinesische Landwirtschaftsminister?
4,50 von 5 Sternen, basierend auf 6 abgegebenen Bewertungen.


Del Bahnübelgang und andele Plobleme

Chinesen-Witze können sich auf allerlei Terrain abspielen: Im sprachlichen Unvermögen, ein "R" nicht wie "L" auszusprechen, liegt ebenso viel Würze wie in den Schlitzaugen oder dem direkten Kulturvergleich. Damit sind Chinesenwitze auch durchaus ethnologisch interessant. Vor allem sind es hier die Witze, in denen drei oder vier Nationen - vertreten durch jeweils einen "typischen Vertreter" - sich auf absurde Weise miteinander messen. Als Chinesenwitz geht der beschriebene Ethno-Witz dann durch, wenn der Chinese die prominente Rolle spielt und die Schlusspointe ausmacht. Allerdings kann man so einen Witz je nach inhaltlichem Schwerpunkt auch in andere Witzkategorien einordnen: Beispielsweise in Ethnowitze, Seniorenwitze, politische Witze oder anderes. Chinesenwitze können sehr verschieden ausfallen, wie alle anderen Witze auch. Hier macht es sich besonders bezahlt, wenn man die Chinesen in den Vergleich mit anderen stellt, die weniger "rückständig" oder fortschrittlich erscheinen. Aber auch der Chinese an sich kann Gegenstand des Lachens sein. Seine Schlitzaugen, seine sprachlichen Macken, seine Essgewohnheiten oder seine politischen Ansichten können zum Gespött gemacht werden. Unzählige Chinesenwitze benötigen nicht einmal Worte, sondern sind als Bildwitze angelegt. Hier sind alle Inhalte und Klischees bereits bekannt und können zeichnerisch vermittelt werden. Die absurde Situation benötigt nur ein oder zwei Bilder, um verständlich kolportiert zu werden.

Angebliche Sprachübersetzungen und ihre möglichen Folgen

Viele Chinesenwitze befassen sich mit sprachlichen Gegebenheiten. Der "Bahnübelgang" und ähnliche Beispiele beziehen sich auf eine sprachliche Unfähigkeit der Chinesen. Angebliche chinesische "Übersetzungen" deutscher Begriffe beziehen sich auf unsere Unfähigkeit, das Chinesische zu erlernen. Also erfinden wir komische "Übersetzungen", die jeder versteht. "Der Dieb" wird dann zu "Lang Fing" und der Polizist zu "Lang Fing Fang". Dem typischen Klang der chinesischen Silbensprache ist damit - zumindest akustisch - Genüge getan. Mehr oder weniger gelungene "Übersetzungen" ins Chinesische sind immer wieder Grund für Heiterkeitsausbrüche unter Deutschen, amüsieren aber die Chinesen ganz sicher nicht. Wie empfindlich die Chinesen bezüglich unserer Witze sein können, belegt ein Eklat, über den 2009 in der FAZ nachzulesen war. Ein Satiriker hatte es etwas übertrieben und in der "Heute-Show" die Chinesen mit einer fingierten Umfrage verärgert. Die Satire-Umfrage von der Frankfurter Buchmesse musste schließlich sogar vom Archivplazz im Senderportal des ZDF entfernt werden. Dem chinesischen Botschafter gegenüber musste ZDF-Intendant Markus Schächter anschließend sein Bedauern mitteilen, einen Beitrag gesendet zu haben, der "die Gefühle vieler Chinesen verletzt hat und als beleidigend empfunden wurde". Richtig entschuldigt hat Schächter sich allerdings nicht. Man sollte eben nicht öffentlich allzu laut über chinesische Produktpiraterie oder gegrillte Hundedelikatessen witzeln. Dummerweise wurde der satirisch gedachte Beitrag nämlich auch mit Untertiteln versehen auf einem chinesischen Portal eingestellt. Der Skandal wurde sogar im chinesischen Staatsfernsehen CCTV für Propaganda gegen den Westen genutzt.

Witzpotentiale im Reich der Mitte

Aus unserer Sicht bietet das "Reich der Mitte" viel Witzpotential, sowohl das historische China wie das moderne. Aus Sicht der Chinesen sieht das aber ganz anders aus. Im Lande selbst dürfte man wohl nicht über die chinesischen Politiker witzeln, ohne befürchten zu müssen, deswegen in einem Gefängnis zu enden. Selbst der Humor wird im modernen China von der Staatsmacht kontrolliert. Humor ist also das, was staatlicherseits erlaubt ist. Da hat man zweifelsfrei nicht mehr allzu viel zu Lachen. Vor allem dafür einen Geschäftsmann ist es schwer, eine humorige Anmerkung oder einen Witz zu machen, ohne für einen Eklat zu sorgen. Daher gibt es bereits wissenschaftliche Untersuchungen über Humor in China, die für Geschäftsleute wichtige Hilfen sein können. Hat man länger in China gelebt, sollte man sich anschließend auch nicht durch Chinesenwitze hervortun, denn manchmal haben die Wände Ohren. Ebenso wichtig ist es, ein Ohr für die feinen Nuancen im Humor der Chinesen zu entwickeln. Am besten vergisst man alle Klischees, die aus unseren Chinesenwitzen stammen, um nicht versehentlich einem davon anheim zu fallen, wenn man einen Geschäftstermin mit einer chinesischen Delegation hat. Auch Chinesen lachen gerne, aber über ganz andere Dinge. Zum Beispiel über unsere Gewohnheiten. Die Witzpotentiale, die das alte China uns vermittelt, sind ein besonders kritisches Thema für die modernen Chinesen, seit die Kulturrevolution über das Land hinweg gerollt ist. Das alte China gilt als Relikt einer Zeit, die man lieber löschen würde. Man hat keinen Humor dafür, dass sie im Witz wieder ersteht. Man pflegt das Historische nur noch aus touristischen Erwägungen und weil es Geld in die Kassen spült. Wenn wir also Witze über das alte China reißen, begeben wir uns auf glattes Eis. Chinesen lieben "cold jokes", die einem das Lachen im Munde gefrieren lassen. Sie sind oft eher sarkastisch als witzig. Die bei uns bekannte Frage-und-Antwort-Form der Witze ist aber auch in China bekannt. Es ist interessant, sich anhand der verschiedenen Witzformen einmal mit solchen Dingen zu beschäftigen. Hinter der Kategorie "Chinesen Witze" steckt mehr, als man auf den ersten Blick erkennen kann.